Projekt „Bahnhofsmission 60+“ führt Essener Senior/Innen durch den Hauptbahnhof

Die Bahnhofsmission bietet spezielle Führungen für Essener Seniorinnen und Senioren durch den Hauptbahnhof an. In Kleingruppen mit bis zu maximal acht Personen werden die oberirdischen Ebenen er-kundet und die wichtigsten Einrichtungen und Ansprechpartner, Aufzüge, Rolltreppen, Tunnel und Gleise gezeigt. Mit seinen fünf Ebenen gehört der Essener Hauptbahnhof zu den größten Bahnhöfen in Deutschland. Der etwa einstündige Rundgang soll dazu beitragen, den Bahnhof besser kennenzulernen und Orientierung zu bieten, um so möglichen Unsicherheiten entgegenzuwirken. Interessierte Seniorinnen und Senioren können sich telefonisch unter der Rufnummer 0201 / 230723 für eine kostenlose Führung anmelden.
Ältere Menschen haben häufig nicht mehr die Möglichkeit auf einen privaten PKW zurückzugreifen. Gleichzeitig bestehen große Vorbehalte gegenüber der modernen Technik und Sicherheit am Hauptbahnhof sowie im öffentli-chen Nah- und Fernverkehr. Hier setzt das Projekt an, um den Essener Seni-orinnen und Senioren Mobilität im Alter zu ermöglichen. „Mit unserem Projekt möchten wir Unsicherheiten nehmen und dazu beitragen, dass Menschen so lange wie möglich auch im Alter mobil sein können“, so Ulrike Peine, Leiterin der Bahnhofsmission Essen. Gefördert wird dieses Projekt vom Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Essen.
Insgesamt rund 30.000 Mal pro Jahr wird die Hilfe der Essener Bahnhofsmission in Anspruch genommen, die werktags von 8.30 Uhr bis 22.00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet ist. Mehr als 50 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen die Bahnhofsmission, die in Essen auf eine mehr als 100-jährige ökumenische Kooperation von Caritas und Diakonie zurückblicken kann.


Caritasverband