Fotoausstellung 120 Jahre Geschichte der Bahnhofsmission

Anlässlich ihres Jubiläums eröffnete die Bahnhofsmission am 1.9.2017 in Kooperation mit der Deutschen Bahn die Fotoausstellung „120 Jahre Geschichte der Bahnhofsmission in Essen“. Noch bis zum 14. September 2017 wird diese auf der Ausstellungsfläche in der Haupthalle am Essener Hauptbahnhof gezeigt. Ermöglicht wird die Ausstellung durch den Einkaufsbahnhof Essen.

Seit ihrer Gründung 1897 kümmert sich die Bahnhofsmission um Reisende und Menschen in sozialer Notlage. Heute leistet sie als eine von deutschlandweit über 100 Missionen am Hauptbahnhof täglich Ein-, Aus- und Umstiegshilfen und auch spontane Unterstützung bei Notlagen. Die Geschichte der Bahnhofsmission zeigt die unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeiten: In den Anfangsjahren unterstützte die Bahnhofsmission insbesondere Frauen, die vom Land in die Stadt reisten, bei der Suche nach sicheren Unterkünften und Arbeit. Während des ersten Weltkriegs meldeten sich vermehrt Flüchtlinge, Vertriebene und zurückkehrende Soldaten in der Bahnhofsmission. In den Folgejahren wurde sie verstärkt zu einer ersten Anlaufstelle für Menschen in Not. In den 1960er unterstützten die Mitarbeitenden vor allem die ankommenden Gastarbeiter und in den folgenden Jahrzehnten verstärkt Hilfesuchende mit sozialen Problemen. Daneben richten sich Projekte wie die Kinderlounge oder „Bahnhofsmission 60+“, bei dem Essener Senior/Innen den Bahnhof bei einer Führung kennenlernen, an Reisende.


Caritasverband