Rund 200 Menschen feierten Weihnachten in der "Brücke"

Bereits zum 35. Mal veranstaltete die Zentrale Beratungsstelle für Wohnungslose im Sozialzentrum Maxstraße des Caritasverbandes für die Stadt Essen e.V. und des Diakoniewerks am 24. Dezember ihre traditionelle Weihnachtsfeier für wohnungslose und ehemals wohnungslose Frauen und Männer. Dieses Jahr feierten mehr als 200 Menschen zum zehnten Mal im Studierendenzentrum "Die Brücke" im festlichen Ambiente ein Weihnachtsfest.

Zu Beginn der Feierlichkeiten begrüßte Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen die Gäste. Im Anschluss an das festliche Mittagessen hielten der Vorstandsvorsitzende des Diakoniewerks Essen, Pfarrer Andreas Müller, und Franziskaner-Pater und Obdachlosenseelsorger Hermann-Josef Schlepütz eine gemeinsame Weihnachtsandacht. Nach dem Auftritt einer Live-Band und gemütlichen Kaffeetrinken folgte als weiterer Höhepunkt die abschließende Ausgabe von Geschenktüten.

Die gesamte Feier inklusive des Mittagessens und der mit Socken, Kaffee, Tabak, Seifen und Süßigkeiten gefüllten Weihnachtstüten konnte durch eine großzügige Spende des Rotary Clubs Essen-Baldeney und die Unterstützung der Johanniter-Hilfsgemeinschaft Essen finanziert werden. Die insgesamt rund 250 Tüten wurden auch als kleine Weihnachtsgrüße an ehemalige Wohnungslose, die inzwischen in einer eigenen Wohnung leben und an Wohnungslose, die derzeit im Krankenhaus liegen, überbracht.

Schon seit vielen Jahren engagieren sich neben den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zahlreiche Essener Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter aus dem Rat der Stadt Essen bei der Bewirtung und Betreuung der Gäste.


Caritasverband