Geflüchtete Kinder erhielten Bescherung durch die Wunschbaum-Aktion im Grillo-Theater

Dramaturgin Jana Zipse und Intendant Christian Tombeil
Dramaturgin Jana Zipse und Intendant Christian Tombeil

Am 23. Dezember fand im Café Central International und Hayati im Grillo-Theater die große Wunschbaum-Bescherung von rund 120 nach Deutschland geflüchtete Kinder statt. Caritasdirektor Dr. Björn Enno Hermans, Dramaturgin Jana Zipse und Intendant Christian Tombeil überreichten die vielen kunterbunt verpackten Päckchen und Pakete der Essenerinnen und Essener an die strahlenden Kinder.

Nachdem die Wunschbaum-Aktion in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich war, haben sich die beiden Veranstalter dazu entschlossen, eine Neuauflage zu starten: Dieses Jahr hingen am geschmückten Baum rund 120 Wünsche von Kinder, die mit ihren Familien in Essen Zuflucht gefunden haben und vom Caritasverband betreut werden.

Seit der Premiere des Familienstücks „„Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch” am 26. November stand der Wunschbaum im Foyer des Grillo-Theaters. Theaterbesucher und Essener Bürgerinnen und Bürger konnte sich bis zum 18. Dezember die Weihnachtswünsche von Baum nehmen und erfüllen. Bei der Formulierung der personalisierten Wünsche standen den Kindern die Sozialarbeiter der Caritaseinrichtungen hilfreich zur Seite. Die Wünsche zeigen, woran es vielen Betroffen im Alltag wirklich mangelt: Sie reichen von Winterjacken und -schuhen, über Sportsachen bis zu Babydecken und kommen hauptsächlich Kleinst- und Schulkindern.


Caritasverband