Feierliche Eröffnung der neuen Geschäftsstelle am Kopstadtplatz 13

Am 14. Juni 2016 wurde die gemeinsame Geschäftsstelle des Sozialdienstes katholischer Frauen Essen-Mitte e.V. und des Caritasverbandes für die Stadt Essen e.V. am Kopstadtplatz 13 feierlich eröffnet. Der Zusammenschluss bietet den beiden Verbänden die Möglichkeit noch enger als bisher zusammenzuarbeiten.

Durch die enge Verbindung der beiden Verbände wollen wir inhaltliche Synergien ebenso erschließen wie organisatorische. In der nun eröffneten gemeinsamen Geschäftsstelle arbeiten 42 Personen. Hier befinden sich die Geschäftsführung, einige Bereichsleitungen und die Verwaltung mit Personalwesen und Finanz- und Rechnungswesen, das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie die Geschäftsstelle der Caritas Sozialstationen Ruhr gGmbH. Da beide Verbände in den letzten Jahren stark gewachsen sind, wird es keine Reduzierung aktueller Stellen geben.

Im inhaltlichen Bereich sind viele Arbeits- und Themenfelder der Verbände sehr ähnlich, beispielsweise die Arbeit mit Prostituierten, Wohnungslosen oder auch im Bereich von Flucht und Migration. Hier arbeiten die Mitarbeitenden oft schon seit vielen Jahren eng zusammen. Diese Zusammenarbeit wollen wir weiter stärken und ausbauen. So können wir Bedürftigen noch besser helfen, die Menschen noch besser unterstützen. Auch zukünftig wird es neben den sich überschneidenden Bereichen und Themenfeldern solche geben, die als Kernaufgabe jeweils bei einem der beiden Verbände verbleiben. Beispielsweise die Schwangerenberatung auf Seiten des SkF oder die Telefonseelsorge sowie die Arbeit der Gemeindecaritas auf Seiten des Caritasverbandes.

Die Gremien der beiden Verbände haben beschlossen, dass die 119 und 111 Jahre alten Verbände Caritas und SkF auf unbestimmte Zeit bestehen bleiben. Unabhängig davon, prüfen wir derzeit, in welcher Form die beschriebene engere Zusammenarbeit am besten erfolgen und die beschriebenen Synergien am besten realisiert werden können.


Caritasverband