Cosmas und Damian Hospiz

Das Cosmas und Damian Hospiz, benannt nach den Stadtpatronen der Stadt Essen, wurde am 1. April 1995 in Essen-Borbeck gegründet. Die Trägerschaft liegt beim Caritasverband für die Stadt Essen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Cosmas und Damian Hospiz e.V.

Das Hospiz bietet schwerstkranken Menschen eine Möglichkeit, die letzte Phase ihres Lebens möglichst schmerzfrei und in vertrauter Umgebung zu verbringen. Auch die Angehörigen und Freunde der Kranken werden mit ihrer Trauer begleitet und unterstützt.

Stationär

Das Hospiz bietet eine wohnliche Atmosphäre mit Einzelzimmern, welche teilweise über ein separates Bad und einen Balkon verfügen. Dazu besitzt das Hospiz viele Gemeinschaftsräume mit Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, Meditationsraum und einem großen Balkon. Der angrenzende Klostergarten der Franziskanerschwestern und der Schlosspark können für Spaziergänge genutzt werden. Angehörige und Freunde können auf Wunsch im Haus übernachten, im Gästezimmer oder bei dem Bewohner selbst.

Ambulant

Mit dem ambulanten Hospizdienst soll die Begleitung Sterbender gewährleistet werden, die ihre letzte Zeit zu Hause leben wollen und können. Die ärztliche Versorgung erfolgt in der Regel durch niedergelassene Ärzte, die in der spezifischen Schmerztherapie besonders Erfahrung haben. Aber, wenn möglich und vom Bewohner gewünscht, kann die Betreuung auch durch den eigenen Hausarzt fortgesetzt werden.

Durch die Kooperation mit verschiedenen Fachärzten im internistisch-onkologischen Bereich bietet das Cosmas und Damian Hospiz eine Spezialisierung in der Versorgung von Tumor- und Aidskranken.

Finanzierung

Die Kosten des stationären Hospizes werden zum Teil über die Pflege- und Krankenkassen finanziert. Die verbleibende Summe übernehmen der Bewohner selbst, andere Kostenträger oder Spender.


Caritasverband